Medienmitteilung 29. Januar 2020