HummusPopcorn 1

remember-sabra-and-shatilaAriel Sharon „Ein israelischer Cäsar“

Von Amos Wollin und Norbert Mattes

© INAMO NR. 32, Winter 2002, Jahrgang 8, Seiten 27-31.
Ariel Sharon gehört zur Kategorie der wiederholt als unbestrafte Kriegsverbrecher bezeichneten aktiven Politiker. Abgesehen von der skrupellosen Förderung seiner eigenen militärischen und politischen Karriere, sah und sieht Sharon seine Hauptaufgabe im unerbittlichen Kampf um die Vernichtung aller Formen der arabischen und vor allem palästinensischen Bewegung für nationale Befreiung. 
>>>  ganzer Text

Forscher der Uni Lausanne haben in Arafats sterblichen Überresten stark erhöhte Konzentrationen von Polonium gemessen.

Hier ist der von Al Jazeera am 6. November 2013 publizierte Bericht (englisch)

hier unser Kommentar

und hier das Urteil von Prof. emer. David Barclay: Why I believe Yasser Arafat was poisoned

UNOCHA-Reports

Access and Movements 

 

 

West Bank Movement and Access Update | Sep. 2012

The period between July 2011 and June 2012 was characterized by mixed trends regarding the system of internal movement and access restrictions implemented by the Israeli authorities within the occupied West Bank. A series of significant easing measures improved the connectivity between several villages and the nearest city and service center.   >>> summary (440 KB)       >>> full report (4.4 MB)

ISRAEL-BLIND TO VIOLATIONSDer Teilnahme müssen Taten folgen!

Dass Israel seine heutige Überprüfung durch den Uno-Menschenrechtsrat nicht mehr boykottiert, ist ein positives Zeichen. Doch die Präsenz in Genf ist nur ein erster Schritt: Menschenrechtsprobleme wie die Diskriminierung von Beduinen und anderen Palästinensern, Folter, Übergriffe der Armee in den besetzten Gebieten, der Umgang mit Flüchtlingen aus Afrika, Gewalt an Frauen und die Haftbedingungen von Jugendlichen müssen von Israel dringend angegangen werden.

Mehr dazu bei Amnesty International       E-Mail Alerts Israel / besetzte Gebiete abonnieren

Stopp-MaaleAduminLeitlinien über die Förderfähigkeit israelischer Einrichtungen und ihrer Tätigkeiten in den von Israel seit Juni 1967 besetzten Gebieten im Hinblick auf von der EU finanzierte Zuschüsse, Preisgelder und Finanzinstrumente ab 2014  >>> hier im Wortlaut

17. Juli 2013
Netanyahu: «Wir akzeptieren keine externen Diktate bezüglich unserer Grenzen.»

Medienmitteilung der GSP (19.7.13)

MondoWeiss:  The era of sanctions against Israel has started  (en)
WallStreetJournal: Finanzstreit zwischen Israel und EU  (de)
Guardian: EU takes tougher stance on Israeli settlements  (en)
Haaretz:  EU: Future agreements with Israel won't apply to territories (en)

... und was meint die Schweiz (z.B. das EDA) dazu?