HummusPopcorn 1

cafe palestine kopf

Jordan Valley swQuartierzentrum Aussersihl  / Bäckeranlage             >>>Flyer<<<

Hohlstr. 67, 8004 Zürich

Sonntag, 25. Oktober 2015, 17 Uhr

Palästinensisches Essen ab 17 Uhr, Referat / Diskussion 18 h

Mit Büchertisch und Produkten aus Palästina

Pia Frey, EAPPI Menschenrechtsbeobachterin in Jericho:

To Exist is to Resist

Der Überlebenskampf der palästinensischen Bevölkerung im Jordantal

Aktueller Bericht zur Situation im besetzten Jordantal in der Westbank. Die palästinensische Bevölkerung im Jordantal leidet seit 1967 unter der militärischen Besetzung. Für die Leute in den besetzten Gebieten bedeutet dies unter ständigen Bedrohungen, Demütigungen wie die Zerstörung ihrer Unterkünfte und Angst vor der Vertreibung zu leben.

 

Pia Frey war im Auftrag von HEKS und Peace Watch Switzerland von Mitte März bis Mitte Juni 2015 als Menschenrechtsbeobachterin in einem Programm des Weltkirchenrates in Jericho im Jordantal. Sie hat in einem internationalen Team viele Beduinen- und Hirtengemeinschaften in den besetzten Gebieten besucht, Schlüsselpersonen und NGO’s Vertreter-/innen angehört und als Augenzeugin Menschenrechtsverletzungen beobachtet, dokumentiert und fotografiert.

Das Jordantal mit 2'400 km2 nimmt einen Drittel der von den Israelis besetzten Westbank ein. Seit dem Osloer Agreement von 1994 ist 87% der Fläche im Jordantal unter fast vollständiger israelischer Zivil- und Sicherheitsverwaltung.

Für die Bevölkerung bedeutet dies:
Massive Restriktionen und Einschränkungen in Bau und Entwicklungen, in der Mobilität unter anderem durch militärische Zonen und Siedlungen. Auch erschwerte Zugänge zu Schulen Ausbildung und Wasser gehören zum Alltag der Palästinenser/innen. Ein Umsiedlungsplan für die Beduinen ist ebenfalls Teil der systematischen Vertreibungsstrategie der Israelis im Jordantal.

Pia Frey berichtet von ihrem Einsatz und zeigt Bilder und einen Kurzfilm über die Beduinen.