Cafe Palestine Bern

Café Palestine Bern                                    

Montag, 30. Oktober 2017, 19 Uhr

ab 18 Uhr Palästinensisches Essen                     >>> FLYER <<<

Brasserie Lorraine    Quartiergasse 17, Bern

Als Basisorganisation im besetzten Westjordanland:

Hamed Qawasmeh erzählt

Der grösste Teil des Westjordanlandes wird vollständig von Israel kontrolliert. Hier gilt Militärrecht und absolutes Bauverbot.

Täglich werden zivile Strukturen – Schulen, Häuser, Strassen – abgerissen, Menschen vertrieben. Was bedeutet es, als Basisorganisation in einem besetzten Gebiet tätig zu sein? Wie geht man damit um, wenn etwas gestern aufgebaut wurde, heute nicht mehr steht? Wie können die auferlegten Hürden überwunden werden, um den Menschen eine bessere Zukunft zu ermöglichen?

Hamed Qawasmeh ist palästinensischer Menschenrechtsaktivist in Hebron. Er hat die NGO HIRN (Hebron International Resources Network) gegründet mit dem Ziel, die dringendsten Bedürfnisse der am stärksten betroffenen palästinensischen Bevoökerung zu befriedigen. –

Vortrag in englischer Sprache.  Dattelverkauf, Kollekte

Nächstes Café Palestine: 4. Dezember 2017

peledjabareenNach der palästinensischen Knesset-Abgeordneten Hanin Zoabi im vergangenen Jahr waren Miko Peled, israelischer Aktivist und Unterstützer einer Einstaatenlösung für Alle zwischen Mittelmeer und Jordan und Yousef Jabareen, palästinensischer Knesset-Abgeordneter der gemeinsamen Liste die Referenten im Rahmen der Generalversamlung der GSP am Samstag, 17. Juni 2017 im Kornhaus Bern.

Mehr zu den beiden Persönlichkeiten lesen Sie hier.

Wie schon 2016 konnten wir die beiden Referate und auch die anschliessende Diskussion auf Video aufnehmen - und sie sind nun auf Youtube zu sehen:

PeledJabareen Part I Peled PeledJabareen Part II Jabareen PeledJabareen Part III discussion PeledJabareen All

   Teil I Miko Peled                     Teil II Yousef Jabareen             Teil III Diskussion                      Alles zusammen
           38 Min.                                     48 Min.                                 34 Min                                    120 Min.

cafe palestine kopf

Zürich   Quartierzentrum Aussersihl  / Bäckeranlage   Hohlstr. 67, 8004 Zürich

Sonntag 24. September 2017, ab 17 Uhr            

Palästinensisches Essen ab 17 Uhr, Referat / Diskussion 18 h

Mit Büchertisch und Produkten aus Palästina                                                                       >> FLYER <<

Margrith Nagel

Frauen in Yanoun 1Sehen und gesehen werden –

Als Menschenrechtsbeobachterin unterwegs in Palästina/Israel im Programm von EAPPI

Margrith Nagel lebte von April bis Juli 2017 mit Teamkollegen/innen aus England, Österreich und Schweden in Yanoun.

Yanoun gehört zu den kleinsten Dörfern im besetzten palästinensischen Gebiet und ist seit 1996 von Siedlungen umgeben.

Im Jahr 2002 fielen israelische Siedler in das Dorf ein und zwangen die Dorfbewohner/ innen aus ihren Häusern, nach sechs Jahren ununterbrochener Belästigung.

Der Dorfvorsteher erinnert sich an die Ereignisse von 2002: "Sie kamen mit Hunden und Waffen, jeden Samstag in der Nacht. Sie schlugen Männer vor ihren Kindern. An einem Samstag sagten sie, dass sie am nächsten Samstag niemanden mehr hier sehen wollten und dass wir wegziehen sollen. Darauf verliessen alle das Dorf innerhalb dieser Woche. "

Israelische Friedensaktivisten/innen begleiteten die Bewohner/innen später zurück in ihr Dorf, und seither gibt es diese internationale Schutzpräsenz.

In ihrem Vortrag berichtet Margrith Nagel über den Alltag der Palästinenser/innen in Yanoun und den umliegenden Dörfern. Zusammen mit ihren Kollegen/innen begleitete sie Schüler/innen in die Schule, erlebte Häuserzerstörungen und Siedlerübergriffe oder begleitete Frauen und Männer durch die Checkpoints. Sie konnte viel Solidarität von israelischer Seite erfahren, was für sie Hoffnung auf Frieden bedeutet.

Einen ersten Eindruck davon hat sie bereits auf ihrem Blog vermittelt.

cafe palestine kopf

Zürich   Quartierzentrum Aussersihl  / Bäckeranlage   Hohlstr. 67, 8004 Zürich

andreas zumach 2aSonntag 29. Oktober 2017, ab 17 Uhr            

Palästinensisches Essen ab 17 Uhr, Referat / Diskussion 18 h

Mit Büchertisch und Produkten aus Palästina                              

Andreas Zumach             >> Flyer <<

Journalist & Nahostexperte


(K)ein Staat oder zwei Staaten -
welche Zukunft für Palästina und Israel?

Welche Lösung für den Konflikt Israel/Palästina ist wünschenswert, welche realistisch?

Weiterlesen: Café Palestine Zürich, 29. Oktober 2017

Miko Peled

50 Jahre Sechstagekrieg

Miko Peled - «Der Sohn des Generals»

Sein Weg vom Zionisten zum radikalen Kritiker

* jetzt auf Deutsch bei edition8

1967 führte General Matti Peled Israel in einen Krieg, der zur Besetzung der palästinensischen Gebiete führte. Später setzte er sich für Versöhnung und Frieden ein.

Miko Peled, sein Sohn, stellt sich nach 50 Jahren völkerrechtswidriger Besetzungspraxis von Israel zwei Fragen: Was habe ich von meinem Vater gelernt? Wie können Israelis und Palästinenser jene Feindschaft überwinden, die täglich Menschenleben fordert?Yousef Jabareen 1

Bern, Samstag, 17. Juni 2017 16.00 Uhr  (anschliessend an die GV der GSP)     >> FLYER <<
im Kornhausforum, Kornhauspl. 18    (in englischer Sprache mit Übersetzung auf Deutsch)

zusammen mit dem palästinensischen Knesset-Abgeordneten Yousef Jabareen
>>> mehr dazu

und

Zürich, Montag, 19. Juni 2017 19.00 Uhr
Universität Zürich (Hauptgebäude)
Rämistr. 71, Hörsaal KOL F-101

Moderation: Erich Gysling                                                  >> Inserat <<

Eine Veranstaltung des Asien-Orient-Instituts, Abteilung Islamwissenschaft           (in englischer Sprache)