I) NAME, SITZ UND ZIEL                              >>> pdf <<<

II) MITGLIEDER

III) MITTEL

IV) ORGANISATION

V) KONTROLLE

VI) AUFLÖSUNG UND LIQUIDATION


I) NAME, SITZ UND ZIEL


Art. 1: Name und Sitz

Unter dem Namen "Gesellschaft Schweiz-Palästina (GSP)" besteht ein Verein gemäss Artikel 60ff des schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Bern.
Die GSP ist eine gemeinnützige, konfessionell und parteipolitisch unabhängige Organisation.

Art. 2: Ziel und Zweck

Die GSP unterstützt das Ziel des Palästinensischen Volkes, ihre unveräusserlichen Rechte als Volk und Individuum wieder vollständig zu erlangen.

Die GSP stützt sich dabei auf die «Allgemeinen Menschenrechte der UNO», auf das «Internationale Völkerrecht und deren Zusatzprotokolle» und auf die Resolutionen der UNO-Vollversammlungen und des UN-Sicherheitsrates.

Die GSP bekämpft dabei jegliche Form und Art des Rassismus.


Art. 3:Umsetzung der Ziele
Um die Ziele zu erreichen

a) verbreitet die GSP Informationen über Geschichte, Leben und Kampf des palästinensischen Volkes, indem sie Veröffentlichungen und Veranstaltungen in diesem Bereich ermutigt oder selbst organisiert;

b) fördert die GSP den Austausch mit Vertretern des Palästinensischen Volkes ;

c) arbeitet die GSP mit andern Organisationen zusammen, deren Ziele ganz oder teilweise mit den eigenen übereinstimmen;

d) unterstützt die GSP Projekte, um die Situation der Palästinenser/innen zu verbessern;

e) entwickelt die GSP Beziehungen zu palästinensischen Organisationen und Parteien, welche sich in Israel, den annektierten und besetzten Gebieten oder der Diaspora für die Rechte und den Kampf der Palästinenser einsetzen

f) fördert die GSP den kulturellen Austausch mit dem Palästinensischen Volk.


II) MITGLIEDER

Art. 4: Aufnahmebedingungen

Jede natürliche Person, die sich mit den vorliegenden Statuten einverstanden erklärt, kann Mitglied der Gesellschaft werden.
Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand.

Art. 5: Austritt

Der Austritt kann jederzeit durch eine schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand erfolgen.

Art. 6: Ausschluss

a) Mitglieder, welche trotz Mahnung ihre Mitgliederbeiträge nicht zahlen, verlieren die Mitgliedschaft und alle Mitgliederrechte. Der Vorstand kann Ausführungs-Bestimmungen erlassen.

b) Mitglieder, welche gegen die Statuten verstossen, können vom Vorstand gemahnt oder ausgeschlossen werden. Mahnung und Ausschluss sind schriftlich zu bestätigen.

c) Das betroffene Mitglied kann innert einer Frist von 30 Tagen mit einem eingeschriebenen Brief an das Sekretariat Einspruch gegen die Mahnung oder den Ausschluss erheben. Über den Ausschluss entscheidet dann die nächste Generalversammlung.


III) MITTEL

  Art. 7: Finanzielle Mittel

Die finanziellen Mittel der GSP sind:

a) Die Jahresbeiträge der Mitglieder

b) Der Erlös aus Veranstaltungen und aus dem Verkauf von Materialien

c) Allfällige Spenden und Schenkungen, die der GSP zufliessen und von dieser angenommen
werden.


IV) ORGANISATION  

Art. 8: Organe

Die Organe der GSP sind:

a) die Generalversammlung

b) der Vorstand

c) die Rechnungsrevisoren

 

Die Generalversammlung

Art. 9: Befugnisse

Die Befugnisse der Generalversammlung sind:

a) Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung,

b) Genehmigung des Jahresberichts des Vorstands,

c) Entgegennahme des Revisionsberichts und Genehmigung der Jahresrechnung,

d) Entlastung des Vorstandes,

e) Wahl des Präsidenten /der Präsidentin und der übrigen Vorstandsmitglieder sowie der 
 Rechnungsrevisoren,

f) Festsetzung des Mitgliederbeitrages,

g) Beschluss des Jahresbudgets,

h) Beschluss des Tätigkeitsprogramms,

i) Beschluss über weitere von den Mitgliedern oder dem Vorstand eingebrachte Geschäfte,

j) Änderung der Statuten,

k) Beschluss über die Auflösung des Vereins und die Verwendung des Liquidationserlöses.

Art.10: Einberufung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich, wenn möglich im 1. Quartal statt.

Eine ausserordentliche GV wird einberufen, wenn der Vorstand oder ein Fünftel der Mitglieder dies verlangen. Sie findet innert 30 Tagen nach Eingang des Gesuchs statt.

Die Generalversammlung wird mittels eines an jedes Mitglied adressierten Briefes (Post oder E-Mail) mindestens 20 Tage vor dem Versammlungsdatum einberufen. Die Traktanden werden in der Einladung aufgeführt. Anträge für Änderungen der Statuten werden beigelegt.

Art. 11: Beschlussfassung

Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfachem Mehr der anwesenden Mitglieder.
Für die Wahlen genügt das einfache Mehr.

Statutenänderungen werden mit absolutem Mehr der anwesenden Mitglieder beschlossen.



 

Der Vorstand

Art. 12: Zusammensetzung

Der Vorstand besteht aus 5 bis 9 Personen.

Die Amtszeit beträgt 2 Jahre. Wiederwahl ist möglich.

Der Vorstand konstituiert sich mit Ausnahme des Präsidenten / der Präsidentin selber.

Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig, er hat Anrecht auf Vergütung der effektiven Spesen.

Art. 13: Befugnisse

Der Vorstand leitet die Arbeit der GSP im Rahmen ihrer definierten Ziele. Er beruft die Generalversammlung ein und setzt ihre Beschlüsse um.


Er wählt eine/n Vize-Präsidenten/in, eine/n Kassier/in und eine/n Sekretär/in.

Art. 14: Sekretariat

Das Sekretariat kann durch ein Vorstandsmitglied oder durch ein durch den Vorstand gewähltes Mitglied des Vereins besetzt werden. Im letzteren Fall hat der/die Sekretär/In kein Stimmrecht im Vorstand.

Art. 15: Sitzungen

Der Vorstand versammelt sich nach Bedarf, in der Regel jedoch mindestens sechs Mal im Jahr.

Die Sitzungen können via elektronische Kommunikationsmitteln (z.B.Skype) erfolgen.

Für die Sitzungen werden jeweils eine Traktandenliste und ein Beschlussprotokoll angefertigt.

Der Vorstand sorgt für eine angemessene Teilung der Aufgaben und Verantwortung zwischen den Mitgliedern.

Der Vorstand versucht, so weit wie möglich nach Konsens zu arbeiten.

Art. 16: Andere Organe ad hoc

Der Vorstand kann bei Bedarf spezielle Arbeitsgruppen einsetzen.

Der Vorstand kann auch die Bildung von Sektionen erlauben, falls Mitglieder dies verlangen.

Sektionen müssen im Vorstand vertreten sein und durch die GV bestätigt werden.


V) KONTROLLE  

Art. 17: Rechnungsrevision

Zwei Rechnungsrevisor/en/innen werden von der Generalversammlung für zwei Jahre gewählt.
Sie prüfen die vom/von der Kassier/in erstellte Betriebsrechnung und die Bilanz. Sie legen ihre Feststellungen der Generalversammlung in einem schriftlichen Bericht vor.

  VI) AUFLÖSUNG UND LIQUIDATION  

Art. 18: Auflösung

Die zu diesem Zweck einberufene Generalversammlung kann die Auflösung der Gesellschaft mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitlieder beschliessen.

Art. 19: Liquidation

Im Falle der Auflösung wird die Liquidation vom Vorstand durchgeführt sofern die Generalversammlung keine anderen Liquidatoren bestimmt.

Art. 20: Verteilung der Aktiven nach einer allfälligen Liquidation

Nach Begleichung der Schulden wird ein allfälliger Überschuss gemäss Beschluss der Generalversammlung für einen Zweck verwendet, der dem Ziel der GSP entspricht und einer steuerbefreiten gemeinnützigen Organisation übergeben.

----

Diese Statuten wurden von der Generalversammlung vom 26. Mai 2018 in Bern angenommen.
Sie ersetzen die vorangegangenen Statutenänderungen vom 3. Dezember 2005, 15. November 1997,
20. Mai 1984, 6. Oktober 1979 sowie die an der konstituierenden Generalversammlung vom 27.6.1976 angenommen Statuten.

Im Zweifelsfalle ist der deutsche Text verbindlich

 

Vorstand  
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Präsident Gesellschaft Schweiz-Palästina
Postfach
3000 Bern
PCK 10-4334-2
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

daniel vischer j21Daniel Vischer

16. Januar 1950 - 17. Januar 2017

Wir trauern um unseren Freund und Mitstreiter.

Die Rechte des palästinensischen Volkes, Gerechtigkeit und Frieden waren seine Anliegen. Diesen gab er seine Stimme als Politiker, Redner, Kommentator und langjähriger Präsident der Gesellschaft Schweiz-Palästina.

Daniel, wir vergessen Dich nicht.

Unser tief empfundenes Beileid gehört den Angehörigen.

Die Trauerfeier findet am 9. Februar um 15 Uhr im Fraumünster Zürich statt.


Zürich, 19. Januar 2017

Gesellschaft Schweiz-Palästina

Der Vorstand

I) NAME, SITZ UND ZIEL

II) MITGLIEDER

III) MITTEL

IV) ORGANISATION

V) KONTROLLE

VI) AUFLÖSUNG UND LIQUIDATION


I) NAME, SITZ UND ZIEL


Art. 1: Name und Sitz

Unter dem Namen "Gesellschaft Schweiz-Palästina (GSP)" besteht ein Verein gemäss Artikel 60ff des schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz am jeweiligen Wohnort des/der Präsident/en/in.

Die GSP ist eine gemeinnützige sowie konfessionell und parteipolitisch unabhängige Organisation.

Art. 2: Ziel

Die GSP unterstützt den Kampf des palästinensischen Volkes für die Ausübung seiner unveräusserlichen Rechte, so wie sie von der PLO definiert und von der internationalen Gemeinschaft in den betreffenden Resolutionen der UNO anerkannt worden sind:

  • das Recht auf Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimat
  • das Recht auf Selbstbestimmung
  • das Recht auf einen unabhängigen Staat mit Jerusalem als Hauptstadt.

Die GSP setzt sich zum Ziel, die Solidarität mit dem palästinensischen Volk zu verbreitern und zu vertiefen.

Die GSP bekämpft den Rassismus in jeglicher Form.

Art. 3: Mittel

Um ihre Ziele zu erreichen

  • verbreitet die GSP Informationen über Geschichte, Leben und Kampf des palästinensischen Volkes, indem sie alle Veröffentlichungen und Veranstaltungen in diesem Bereich ermutigt
  • unternimmt und unterstützt die GSP Initiativen im humanitären Bereich
  • arbeitet die GSP mit andern Organisationen zusammen, deren Ziele mit den ihrigen übereinstimmen.



II) MITGLIEDER

Art. 4: Aufnahmebedingungen

Jede natürliche Person, die sich mit den vorliegenden Statuten einverstanden erklärt, kann Mitglied der Gesellschaft werden. Personen, die antisemitische Positionen vertreten, werden in der Gesellschaft nicht aufgenommen.

Art. 5: Austritt

Jedes Mitglied ist jederzeit berechtigt, aus der Gesellschaft auszutreten. Es genügt dazu eine einfache, schriftliche Austrittserklärung an die betreffende Sektion und an das nationale Sekretariat.

Art. 6: Ausschluss

Der Ausschluss eines Mitglieds kann von einer Sektion oder der Nationalen Kommission bestätigt werden. Das betroffene Mitglied kann innert einer Frist von 30 Tagen mit einem eingeschriebenen Brief an das Sekretariat Einspruch gegen den Ausschluss erheben. In diesem Fall entscheidet die nächste Generalversammlung über den Ausschluss.

Art. 7: Streichung

Wer trotz einer schriftlichen Mahnung seine finanzielle Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft nicht erfüllt, verliert auf Ende des Amtsjahres alle seine Mitgliedschaftsrechte. Die Mahnung muss diese Konsequenz deutlich erwähnen.

III) MITTEL

  Art. 8: Finanzielle Mittel

Die finanziellen Mittel der GSP sind folgende:

  • die Jahresbeiträge der Mitglieder
  • der Erlös aus dem Verkauf von Materialien
  • allfällige Spenden und Schenkungen, die ohne Bedingungen der GSP zufliessen.



IV) ORGANISATION  

Art. 9: Organe

Die Organe der GSP sind:

  • die Generalversammlung
  • der Vorstand
  • die Rechnungsrevisoren

Die Generalversammlung
Art. 10: Befugnisse

Die Befugnisse der Generalversammlung sind folgende:

  • Änderung der Statuten
  • Wahl des/der Präsident/en/in und der andern Mitglieder des Vorstands
  • Wahl der Rechnungsrevisoren
  • Genehmigung des Berichts der Rechnungsrevisoren, der Jahresrechnung und des Tätigkeitsberichts des Vorstands
  • Annahme des jährlichen Tätigkeitsprogramms und des Budgets
  • Festsetzung des jährlichen Mitgliederbeitrags.



Art.11: Einberufung

Die Generalversammlung wird  jährlich ein Mal einberufen. Eine ausserordentliche Generalversammlung wird einberufen, wenn ein Fünftel der Mitglieder oder eine Sektion dies verlangen. Sie muss innert 30 Tagen nach Eingang des Gesuchs stattfinden.

Die Generalversammlung wird mittels eines an jedes Mitglied adressierten Briefes mindestens 20 Tage vor dem Versammlungsdatum einberufen. Die Traktanden werden in der Einladung aufgeführt. Die Anträge für Änderungen der Statuten werden beigelegt.

Art. 12: Beschlussfassung

Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfachem Mehr der anwesenden Mitglieder. Für die Wahlen genügt das einfache Mehr beim zweiten Durchgang. Statutenänderungen werden mit absolutem Mehr der anwesenden Mitglieder beschlossen.

Der Vorstand

Art. 13: Zusammensetzung

Die Mitglieder des Vorstands werden von der Generalversammlung gewählt.

Art. 14: Befugnisse

Der Vorstand leitet die Arbeit der GSP im Rahmen ihrer definierten Ziele. Er beruft die Generalversammlung ein und setzt ihre Beschlüsse um.

Art. 15: Sitzungen

Der Vorstand versammelt sich in der Regel alle drei Monate. Die Sitzungen werden durch den/die Präsident/en/in einberufen. Jedes Mitglied kann die Einberufung des Vorstands mittels eines Briefes an den/die Präsident/en/in verlangen.

V) KONTROLLE  

Art. 16: Rechnungsrevision

Zwei Rechnungsrevisor/en/innen werden jährlich von der Generalversammlung gewählt. Sie prüfen die vom/von der Kassier/in erstellten Betriebsrechnung und die Bilanz. Sie legen ihre Feststellungen der Generalversammlung in einem schriftlichen Bericht vor.

  VI) AUFLÖSUNG UND LIQUIDATION  

Art. 17: Auflösung

Die Generalversammlung kann mit Zweidrittelsmehrheit der anwesenden Mitlieder die Auflösung der Gesellschaft beschliessen.
Sie muss zu diesem Zweck einberufen werden.

Art. 18: Liquidation

Im Falle der Auflösung wird die Liquidation vom Vorstand durchgeführt, sofern die Generalversammlung keine anderen Liquidatoren bestimmt.

Art. 19: Verteilung der Aktiven

Nach Begleichung der Schulden wird ein allfälliger Überschuss gemäss Beschluss der Generalversammlung für einen Zweck verwendet, der dem Ziel der GSP entspricht und einer steuerbefreiten gemeinnützigen Organisation übergeben.

  Diese Statuten wurden von der Generalversammlung vom 15. November 1997 in Bern angenommen und von der Generalversammlung vom 3. Dezember 2005 geändert. Sie ersetzen die Statuten, die am 6.10.1979 in Bern, am 20. Mai 1984 in Genf sowie an der konstituierenden Generalversammlung vom 27.6.1976 angenommen wurden.
Im Zweifelsfalle ist der französische Text verbindlich.

 

siehe Newsletter GSP 1. Juli 2014

Unterstützen Sie die Arbeit der Gesellschaft Schweiz-Palästina mit einer Spende:
 
Postkonto 10-4334-2
IBAN CH80 0900 0000 1000 4334 2
BIC POFICHBEXXX
PostFinance
 
Wir danken Ihnen bestens für Ihre Unterstützung!

Die Gesellschaft Schweiz-Palästina GSP wurde im Jahr 1976 gegründet. Als konfessionell und parteipolitisch unabhängige, gemeinnützige Organisation verfolgt sie die Ziele, die Beziehungen mit dem palästinensischen Volk zu stärken sowie ihren Mitgliedern und der Schweizer Öffentlichkeit die politischen, sozialen und kulturellen Verhältnisse in Palästina zu vermitteln.

Die GSP unterstützt das palästinensische Volk in seiner Forderung nach seinen unveräusserlichen Rechten, wie sie von der internationalen Gemeinschaft in den betreffenden Resolutionen der UNO anerkannt worden und Voraussetzung für einen gerechten und dauerhaften Frieden sind:

Das Recht auf Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimat, das Recht auf Selbstbestimmung sowie das Recht auf einen unabhängigen, lebensfähigen Staat mit Jerusalem als Hauptstadt.

Zu diesem Zweck unterstützt und organisert die GSP Veranstaltungen, die die Kenntnisse der historischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in Palästina vertiefen, und setzt sich auf politischer Ebene für die Stärkung der Beziehungen zwischen der Schweiz und Palästina ein.

Weitere Informationen finden Sie unter Statuten

Die Gesellschaft Schweiz-Palästina tritt für die unveräusserlichen Rechte des palästinensischen Volkes ein:

  •     das Recht auf Selbstbestimmung
  •     das Recht auf nationale Unabhängigkeit und Souveränität in Palästina
  •     das Recht der Flüchtlinge auf Rückkehr und Rückerstattung ihres Eigentums

Die Verwirklichung dieser Rechte ist die unabdingbare Voraussetzung für die Lösung der Palästinafrage und einen gerechten und dauerhaften Frieden. Hierzu ist die Durchsetzung der relevanten UN-Resolutionen erforderlich.

Die Gesellschaft Schweiz-Palästina setzt sich dafür ein,

  •     die gerechten Forderungen des palästinensischen Volkes in der schweizerischen Öffentlichkeit bekannt zu machen,
  •     dass die Schweiz für die Durchsetzung der UN-Resolutionen und des humanitären Völkerrechts einsteht,
  •     dass die Schweiz internationale Sanktionen fordert und mitträgt, solange Israel das Völkerrecht nicht respektiert.

Was tut die Gesellschaft Schweiz-Palästina?

Die Gesellschaft Schweiz-Palästina vereinigt all jene, die sich für die Rechte des palästinensischen Volkes in der Schweiz engagieren. Die Gesellschaft Schweiz-Palästina informiert über die wirklichen Ursachen des Palästina-Konflikts und die Voraussetzungen für eine gerechte Lösung, die zu einem gerechten Frieden führen könnten. Die Gesellschaft Schweiz-Palästina setzt sich mit parlamentarischen Vorstössen, Petitionen, Kundgebungen etc. dafür ein, dass die Schweiz aktiv dazu beiträgt, die UNO-Resolutionen, das humanitäre Völkerrecht und die Menschenrechte durchzusetzen.

Die Gesellschaft Schweiz-Palästina beteiligt sich an der internationalen Kampagne für Boykott, Desinvestition und Sanktionen (BDS) bis zum Ende der israelischen Besatzung, Besiedlung und Blockade der seit 1967 besetzten Gebiete und der Diskriminierung der palästinensischen BürgerInnen in Israel sowie bis zur Umsetzung des Rechts auf Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimat. Insbesondere fordert die Gesellschaft Schweiz-Palästina, den Import von Gütern, die in den illegalen israelischen Siedlungen der besetzten Gebiete hergestellt werden, zu unterbinden.

Die Gesellschaft Schweiz-Palästina arbeitet mit allen Organisationen zusammen, die sich für die Selbstbestimmung des palästinensischen Volkes einsetzen. Sie ist Teil des Netzwerks der internationalen Solidarität mit dem palästinensischen Volk.

Verabschiedet vom Vorstand Gesellschaft Schweiz-Palästina, Olten 3. März 2011

Unterstützen Sie die Arbeit der Gesellschaft Schweiz-Palästina mit einer Spende: 

Postkonto 10-4334-2
IBAN CH80 0900 0000 1000 4334 2
BIC POFICHBEXXX
PostFinance
 
Wir danken Ihnen bestens für Ihre Unterstützung!